Traveller:11 Nicolas de Schoutet 1455 (-1491)
Places:
Date:1455 (-1491).
Author: Der Karmelitermönch Pieter (Peter) (van Schoonhoven) aus einem Kloster zu Schoonhoven und terminarius zu Dordrecht (1455-1491), siehe CARASSO-KOK 1981, 53, Nr. 48; ebd. die Wiedergabe der den Schreiber nennenden Wendung aus der Hs.: "Dit is dat gene dat ick, broeder Pieter van Schoenhoven, onser Liever Vrouwen broeder Terminarius van derselver cloosters wegen, binnen ende buyten der goeder stede van Dordrecht ... geschreven hebbe van den Heyligen Hout ..."
More Info: Nicolas de Schoutet bzw. Claes Schoutet, auch Scoutet, bzw. Niklaas Schoutheden oder Nicolaas Scoutet of Scoutheten war "poorter van Brugge afkomstig uit Dordrecht", siehe VIAENE 1982, 192. Er war noch jung in das Brügger Handelshaus eines reichen Lombarden eingetreten, der mit Edelsteinen und Goldschmiedearbeiten handelte (WASSER 1983, 147 nennt ihn deshalb nicht unrichtig einen Juwelier; ein Goldschmied, siehe VIAENE 1982, 192, war er wohl nicht).
Group: Nicolas de Schoutet war mit seinem Herrn (s.o. zur Person) unterwegs, um mit Edelsteinen und Goldschmiedearbeiten zu handeln. Der Patron starb im Heiligen Land, und Schoutet trat die Rückfahrt allein an.
Other Travels:
Manuscripts:DORDRECHT: GA, Handschriftenverzameling, Nr. 112. Ende 16. Jh., Kopie eines verlorenen Originals, mittelnld., 7 fol. Inc.: "Item in vorleden tijden was een jongelinc van dordrecht geboren ..." (Angaben nach CARASSO-KOK 1981, 53, Nr. 48 und JANSEN-SIEBEN 1989a, 288, D230). UTRECHT: Catharijneconvent (CC), Warmond 92 G 15. Kopie des 19. Jh.s von der Hand Prof. J. W. L. Smits: "Geschiedenis en wonderen van het H. Hout van Dordrecht in de 15de eeuw". Das Original ist verloren. Angaben nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 464, U170. Zu diesem Dordrechter Mirakelbuch v.a. VERHOEVEN 1985, wonach sich "Het verhaal van het vinden en schenken van het heilig Hout door Claes Schouten" 5-14 findet. [Verloren ist die Hs.: DORDRECHT: GA, Handschriftenverzameling, vorläufig Nr. 2, zwischen fol. 36v und fol. 37r, 15. Jh. Inc.: "Ten eeren der eerweerdigen Heylige Drievuldigheit, ende Maria, der suyvere Moeder gods, ende alle dat Hemelsche Heyr, ende tot lof ende waerdicheyt des Heyligen Houte." Expl.: "God wil wezen zyn ziel genadigh. Deo gratias". Diese solcherart angezeigte, aber nicht mehr auffindbare Hs. wird nach einer Dordrechter Beschreibung dem Besitz C. van Someren zugeschrieben, nach dieser Hs. erfolgte die Ed. SCHOTEL 1841, 201-216, s.u.; Angaben nach CARASSO-KOK 1981, 53, Nr. 48 und JANSEN-SIEBEN 1989a, 441, P610.]
Repertories:SAINT-GENOIS I-1846, 193-197. – RÖHRICHT/MEISNER 1880, 570f. ("Nicolas de Schouteet"). – RÖHRICHT 1890, 115, Nr. 336 (vgl. HERWAARDEN 1983, 405, Anm. 21). – CHEVALIER II-1907, Sp. 4179. – CARASSO-KOK 1981, 53, Nr. 48. – JANSEN-SIEBEN 1989a, 288, D230; 441, P610; 464, U170. – GANZ-BLÄTTLER 1990, 380.
Early Prints:
Editions:SCHOTEL 1841, 201-216 nach der verlorenen Hs. DORDRECHT: GA, Handschriftenverzameling voorl. no 2, s.o.
References:* BEAUCOURT DE NOORTVELDE 1773 (genannt bei RÖHRICHT 1890, 115, Nr. 336). – SCHOTEL 1841, 185-216. – * CALOEN 1871. – SCHOTEL 1885, 163f. – * DALEN 1927, 45 (zur Hs. C. van Someren). – * DALEN II-1933, 687-690. – ATIYA 1938, 499, Nr. 160. – SCHNEIDER 1982, 250 mit Anm. 1 (nur Erwähnung des Reisenden mit Verweis auf VIAENE 1982). – VIAENE 1982, 192. – WASSER 1983, 147. – VERHOEVEN 1985, v.a. 107, 108f. – * VERHOEVEN 1986 (freundl. Hinweis von Frau Prof. Ria Jansen-Sieben).
Remarks:Gegenstand der Schrift ist ein geheiligtes Stück Holz vom Kreuz Christi (einen halben Fuß lang und einen Daumen breit, siehe SCHOTEL 1885, 164, Anm. 1), das der Reisende auf einer seiner Reisen in den Mittleren Osten, verborgen in einem Zepter des Sultans von Kairo, mit Hilfe einer List an sich gebracht hat, mitnahm und später in Dordrecht der Marienkirche verehrte; ausführlichere Schilderung SCHOTEL 1841 und SAINT-GENOIS I-1846, 194f. WASSER 1983, 147 meint dann auch folgerichtig, daß es sich bei dieser Schrift eher um "een legende over de mirakuleuze beproeving van een kruisreliek" (weil das Holzstück seine Echtheit auf wundersame Weise bewiesen habe) handele, als um einen Reisebericht.
Itinerary:Brügge - Kairo (Babylon) - [Arabien] - Alkaryen (erneut Kairo) - Jerusalem - Jaffa - Venedig - London - Dover - Brügge.
Printed:Hirschbiegel: Niederländische Reiseberichte, Nr. 11 Title and table of contents with references to pages
Links:Map | wikipedia (not checked)