Traveller:29 Girnand von Schwalbach 1440
Places:
Date:1440 März 12 - (Datum der Rückkehr nicht bekannt).
Author:Das Geschlecht der von Schwalbach ist seit Anfang des 14. Jh's nachweisbar. – Girnand von Schwalbach stammt aus Kleberg bei Gießen.
More Info:HUSCHENBETT-VL 3 (19812), Sp. 44-45.
Group:Zusammen mit seinem Bruder. – Vgl. Hans Rot (s. u.).
Other Travels:
Manuscripts:GIEßEN, UB, Hs. 162, fol. 1r-17v [Item diszen wegk reyt junckher Girant von Swalbach da he zu dem heiligen grabe wolte ryten], Abschrift des Conrad Rendel vom Jahre 1461, 17 Bll., Papier, 4º, 21 x 15, Kleeberg bei Butzbach, Mundart: mittelfränkisch, 1451, (BAYERER, 4, 1980, S. 20, 57).
Repertories:RÖHRICHT/MEISNER, Pilgerreisen (1880), S. 476. – RÖHRICHT, Pilgerreisen (1900), S. 114f. – CRAMER, Ritterschlag (1940), S. 137-199, hier: S. 163. – LEPSZY, Reiseberichte (1952), S. 161, 166, 268. – RÖHRICHT, BGP (21963), S. 111 Nr. 313. – GANZ-BLÄTTLER, Andacht (1990), S. 377.
Early Prints:
Editions:RÖHRICHT/MEISNER (Hgg.), Pilgerreisen (1880), S. 97-99. – FRIES, Petra (Hg.), Die Palästinareise des Girnand von Schwalbach, Magister-Arbeit, masch., Würzburg 1986. HUSCHENBETT, Dietrich, Girnand von Schwalbach „Reise zum Heiligen Grab“ (1440), in: HERZ/HUSCHENBETT/SCZESNY, Palästina-Pilgerberichte (1998), S. 97-138 [Edition S. 102-138].
References:KNESCHKE, Ernst Heinrich (Hg.), Neues Allgemeines Deutsches Adels-Lexicon, Leipzig 1929-30, Bd. 8, S. 379f. – WOLF, Gerhard, Die deutschsprachigen Reiseberichte des Spätmittelalters, in: Brenner (Hg.), Reisebericht (1989), S. 81-116, hier: S. 97. WOLF, Norbert Richard, Reisen im Mittelalter? Anmerkungen zum mittel-alterlichen Reisewortschatz II, in: BURGER, Harald, HAAS, Alois M., VON MATT, Peter (Hgg.), Verborum Amor. Studien zur Geschichte und Kunst der deutschen Sprache. FS Stefan Sonderegger zum 65. Geburtstag, Ber-lin/New York 1992, S. 263-272, hier S. 269f. — BREFELD, Guidebook (1994), S. 73f. — MÜLLER-DLL ErgBd. 4 (31997), Sp. 230f. — HERZ/HUSCHENBETT/SCZESNY, Palästina-Pilgerberichte (1998), S. XIX.
Remarks:Nach Sachgruppen geordneter Bericht, der offenbar als Reiseführer dienen sollte. – Sehr ausführliche Schilderung über Trinkgelder und die Ausrüstung, die ein Pilger für die Schiffsfahrt benötigte. – Ferner Angaben über Strecken, Unterkunft, Schiffspassagen und Ablaßorte.
Itinerary:Cleeberg, Kronberg, Mainz, Oppenheim, Worms, Speyer, Molisheym, Rastatt, Bischofsheim, Straßburg, Schlettstadt, Breisach, Heitersheim, Basel, Stein bei Säckingen, Brugg, Zürich, Rapperswil, Uznach, Weesen, Walenstadt, Plon, Sargans, Vaduz, Feldkirch, Bludenz, Klösterle, Stuben, Pettneu, Strengen, Landeck, Mils, Ruine Kronburg, Silz, Innsbruck, Matrei, Gossensaß, Sterzing, Mühlbach, Bruneck, Niederdorf, Höhlenstein, Ruine Peutelstein, Cortina d'Ampezzo, Boforcka (Borca de Cadore), Ospitale, Longarone, Ponte nell' Alpi, Bloyßbruck (Belluno), Serravalle, Conegliano, Treviso, Mestre, Marghera, Venedig, Parenzo, Rovinj, Pola, Premantura, Candiola, St. Pedersport, Zadar, Korcula, Ragusa, Korfu, Modon, Kreta: Candia; Rhodos, Castelorizon, Zypern: Paphos, Limassol, Salina; Jaffa, Ramla, Lydda, Emmaus, Jerusalem, Bethelehm, Jerusalem, Bethanien, Jericho, Jerusalem, Ramla, Jaffa, Venedig, Padua.
Printed:Halm: Deutsche Reiseberichte, Nr. 29 Title and table of contents with references to pages
Links:Map | wikipedia (not checked)

Scientific Literature: Girnand Schwalbach


2 results for Girnand Schwalbach | display: 1-0
Fries, Petra, Die Palästina-Reise des Girnand von Schwalbach (masch. Mag. Würzburg), Würzburg 1986.RK:HALM: 32  Fries_1986_Reise.pdf
Huschenbett, Dietrich, Girnand von Schwalbach „Reise zum Heiligen Grab“ (1440), in: Herz/Huschenbett/Sczesny, Palästina-Pilgerberichte (1998), S. 97-138 [Edition S. 102-138].