Traveller:17 Joos van Ghistele 1481-1485
Places:
Date: 1481 November 15 Aufbruch in Gent (1481 September 15 Abreise aus Schloß Moere bei Zuiddorp nahe Axel), Rückkehr 1485 Juni 23 nach Antwerpen.
Author: Der Bericht wurde von Ambrosius Zeebout, einem der Kapläne Joos van Ghisteles, verfaßt, der jedoch selbst nicht mitreiste (siehe GASPAR 1998, XLIV-XLVIII). Die Aufzeichnung beruht auf Erinnerungen Ghisteles und eines seiner Reisegefährten, Jan van Quisthout, sowie anderen Quellen, die auch genannt werden und sich auf einer Liste vor dem Bericht finden.
More Info: Joos (Jan; Josse; Jodocus; Judocus) van Ghistele (de Ghistella; van Ghistelles; Ghistel), geb. um 1446 in Gent, Ritter (Ritterschlag durch Karl den Kühnen, möglicherw. 1464 während eines Zuges gegen Lüttich, möglicherw. 1467 aus Anlaß der Schlacht von St. Truiden), Herr von Axel, Moere und Maelstede, Beiname "le grand voyageur", geb. 1446 zu Gent, Sohn des Gérard und der Isabelle de Wilde, Herrin von Maelstede, mithin von altem flandrischen Adel, war in seiner Heimatstadt zwischen 1477 und 1480 mehrmals Vorsitzender der Schöffen du premier banc, dann erneut nach seiner Rückkehr 1486 bis 1492, schließlich 1492 bis 1494 hoofdbaljuw (grand-bailli) wie schon sein Vater bis 1451 und 1494 Rats- und Kammerherr von Kaiser Maximilian und dessen Sohn Philipp dem Schönen. Verheiratet war Ghistele mit Marguerite de Ravenschot (Raverschoot; Raveschoot) und hatte drei Töchter. Gest. 1516 (MARRON 1836; SAINT-GENOIS I-1846, 156; BLOMMAERT 1861, 31; DENIS 1876; HEYD 1879; * STECKER 1883; VOYAGE 1883, 730-740; CHEVALIER I- 1905, Sp. 1772; CRONE 1934, 410f.; MIERLO II-1949, 287f.; BIBLIOTHECA BELGICA III-1964, 217; DOPP 1968, 146f.; * VIAENE 1970; BAUWENS-PRÉAUX 1976, If.; ZRENNER 1981, 70-73; WASSER 1983, 149; BAB Fiche I 260, 36-119 mit zahlreichen weiteren Nachweisen und DBA Fiche I 390, 93, GASPAR 1998, XVI-XVIII).
Group: (vgl. BIBLIOTHECA BELGICA III-1964, 217) Joos van Ghistele wurde bis Köln nur von seinem Kaplan Jan van Quisthout begleitet, der dort nach Flandern umkehren mußte, um weitere Begleiter zu werben, nachdem Ghistele den Entschluß gefaßt hatte, seine Reise bis in das Reich des Priesters Johannes und zum Grab des Apostels Thomas in Indien zu verlängern. Van Quisthout kehrte zurück mit Joris van Ghistele (Georges de Ghistele; Bruder des Joos van Ghistele, bailli von Biervliet 1485-1488, abgesetzt), Jan van Vaernewijck (Jean de Vaernewyk; starb, möglicherw. auf einer weiteren Reise, im Gebiet der heutigen Türkei) und Joris Palijngh (Georges Palingh; aus Ypern). – Auf dem Rückweg aus dem Heiligen Land reiste Ghistele von Alexandria aus zusammen mit Bernhard von Breydenbach (zu dessen Reise PARAVICINI 1994a, 201-209, Nr. 87, hierzu auch SCHEFFER 1986).
Other Travels:
Manuscripts:Das Werk ist aufgeteilt in acht Bücher und 210 Kapitel: 1. Buch: Ratschläge für Reisende, Informationen über die Völker des Orients. 2. Buch: Beschreibung der Reise von Gent nach Jerusalem. 3. Buch: Ägypten (ed. BAUWENS-PRÉAUX 1976). 4. Buch: Besuch des Sinai, Reise über das Rote Meer, Ankunft in Ara-bien, Besuch von Mekka und Besuch des Königreiches Aden. 5. Buch: Alexandria und Zypern. 6. Buch: Syrien. 7. Buch: Reise nach Persien bis Täbris. 8. Buch: Rückkehr nach Flandern. BRÜSSEL: Egyptologische Stichting Koningin Elizabeth, 55.473: reisverhaal van Joos van Ghistele, geschreven door Ambrosius Zeebout, Inc.: "Dit naervolghende zijn diversche voyagen begonst ende anghenomen bij eeneghe edele mannen ende andere ...", mittelnld., um 1500, 408ff. (notiert nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 247, B490; vgl. BAUWENS-PRÉAUX 1976, XII), "Papier; 2+408bll.; blad en bladspiegel resp. 275X 200 mm en ca. 195X ca. 115 mm; 1 kol., 28 à 30 rr. per kol. Moderne potloodfoliëring. Eén hand (littera cursiva): Initialen, lombarden en titels niet ingevuld; geen rubricering" (Angaben nach DESCHAMPS 1972, 272-274, Nr. 101; siehe GASPAR 1998, XLVIIIf.). BRÜSSEL: BR, IV 330: "reisverhaal van Joos van Ghistele, geschreven door Ambrosius Zeebout", Inc.: "Dit naervolghende zijn diveersche voyagen begonst Ende anghenomen by eeneghe edele mannen ...", mittelnld., um 1535, 276ff. (notiert nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 271f., B1200; vgl. DESCHAMPS 1972, 272-274, Nr. 101, hier 273; vgl. BAUWENS-PRÉAUX 1976, XII-XIV), in-folio, Papier, 28,3X21 cm (BAUWENS-PRÉAUX 1976, XIII). Beschreibung GASPAR 1998, XLIX. NAMUR: Bibliothèque Universitaire Moretus Platin, R.Mn.B46: "pelgrimsreis, 1481-85, van Joos van Ghistele, geschreven door Ambrosius Zeebout", Inc.: "[]it naeruolghende, zijn diuersche Voyagen, begonst ende anghenomen bij eeneghe edele mannen, Ende andere", mittelnld., 16. Jh., 459 ff. . (bis auf das Inc. notiert nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 418, N10; vgl. DESCHAMPS 1972, 101; Beschreibung bei GASPAR 1998, XLIXf., hier das Inc. L).
Repertories:TERNAUX-COMPANS 1841, 47f., Nr. 368; 50, Nr. 394 und 56, Nr. 443. – HAEGHEN 1858, 158-175 (zu den Drucken des Henric van den Keere, hier 162-164, Nr. 184 zum Druck 1557 m.w.N.; 167f., Nr. 191 zum Druck 1563 m.w.N.; zu den Drucken der Witwe Salenson 153-157, hier 153f., Nr. 175 zum Druck 1572 mit Nennung der Besitzer dieses Druckes im 19. Jh.). – TOBLER 1867, 57f. (hier die Bemerkung "Für Palästina ist Zeebout's beschreibung eben nicht bedeutend"). – GRÄSSE II,2,2-1842, 772. – HEYD 1879 (ADB-Art. mit einigen wenigen weiteren Nachweisen). – * STEKER 1883. – TIELE 1884, 90, Nr. 382. – RÖHRICHT 1890, 138, Nr. 412 (vgl. HERWAARDEN 1983, 405, Anm. 21) und 743. – CHEVALIER I- 1905, Sp. 1772. – BENEŠEVI_ 1925, XVIII, Nr. 187. – ATIYA 1938, 502, Nr. 225. – MNWB X-1941, 410, Nr. 1075. – * WEBER 1953, 27, Nr. 121f. – THOMSEN VI-1956, 549, Nr. 7097. – THOMSEN A-1960, 644, Nr. 10255. – ROBINSON 1970, 541. – SCHAÏK 1984, 217, Nr. 1.12. – YERASIMOS 1985, 62-65. – JANSEN-SIEBEN 1989a, 135, 148, 149 und 150 zu den Druken. 247, B490; 271f., B1200 und 418, N10 zu den Hss. – GANZ-BLÄTTLER 1990, 389. – BAB Fiche I 260, 36-119 mit zahlreichen weiteren Nachweisen. – BETSCHART 1996, 292f., Nr. 21. – DBA Fiche I 390, 93.
Early Prints:[Löwen 1530 nach TOBLER 1867, 58, auch zitiert von SCHAYES 1836, 1, vgl. DOPP 1968, 148, aber bereits nach RÖHRICHT 1890, 138, Nr. 412 wohl ein Irrtum Toblers, siehe entspr. auch BIBLIOTHECA BELGICA III-1964, 219. Demgemäß existiert auch keine frz. Übers. Lyon 1563, wie bei SAINT-GENOIS I-1846, 191 verzeichnet (1564 nach DOPP 1968, 148, vgl. SCHAYES 1836, 2, Anm. 1: "Lyon, Van Tournes, 1564"), sondern nur der unten unter Nr. 2. verzeichnete Druck dieses Jahres.] 1. "Tvoyage van Mher Joos van Ghistele, oft anders, Texcellent, groot, zeldsaem ende vremd voyage, ghedaen by wylent Edelen ende weerden Heere Mher Joos van Ghistele. In zynen levene Riddere, Heere van Axele, van Maelstede ende van den Moere", etc. "tanderen tyden vier-mael Voor-Schepene van Ghent. Tracterende van veelderande wonderlicke ende vremde dijnghen, gheobserveerd over d'Zee, in den landen van Sclavonien, Griecken, Turckien, Candien, Rhodes ende Cypers. Voords ooc in den lande van Beloften, Assirien, Arabien, Egypten, Ethyopien, Barbarien, Indien, Perssen, Meden, Caldeen ende Tartarien: met der gheleghenthede der zelver landen ende meer ander plaetsen, Insulen ende Steden, van Europen, Asien ende Affryken, zo in de Prologhe breeder blijckt", Gent 1557 (Henric van den Keere – zu Henric van den Keere und. seinen Drucken HAEGHEN 1858, 158-175), XII, 6ff. lim. und 348pp., 4?, marg. Car. goth. (Angaben nach BAUWENS-PRÉAUX 1976, XIVf., hier XV, und JANSEN-SIEBEN 1989a, 135 und 148 sowie BIBLIOTHECA BELGICA III-1964, 215-219, G75, hier 216; notiert bei RÖHRICHT 1890, 138, Nr. 412 und HAEGHEN 1858, 162-164, Nr. 184, hier genaue Beschreibung 163 m.w.N.; vgl. auch TERNAUX-COMPANS 1841, 47f., Nr. 368, und BRUNET II-1861, Sp. 1580, Nr. 19905 m.w.N.; siehe COCKX-INDESTEGE/GLORIEUX I-1968, 399, Nr. 4914; aktuell GASPAR 1998, Lf.). Der Druck sei erfolgt nach einer Hs., die Henric van den Keere von Philippe de Liedekerke, einem Nachfahren Joos van Ghisteles, erhalten habe, siehe DOPP 1968, 147. Vorhandene Ex. nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 135 und 148: Amsterdam, UB; Brüssel, BR, VH 14.478 A; Brüssel, BR, II 25.994 B; Kortrijk, SB; Den Haag, KB, 1708 B9; Gent, UB, 1336, Gent, UB, 1337. SCHOLDERER 1965, 213 weist ein Ex. mit der Signatur G.6797 dem British Museum, London, zu. 2. "Tvoyage van Mher Joos van Ghistele, twelcke magh anders ghenaemt zijn: Texcellent, groot, zeldsaem ende vremd voyage, ghedaen by wylent Edelen ende weerden Heere, Mher Joos van Ghistele. In zijnen levene Riddere, Heere van Axele, van Maelstede ende van den Moere", etc. "tanderen tyden viermael voorschepene van Ghendt. Tracterende van veelderande wonderlicke ende vremde dinghen, gheobserveert over d'Zee, in den landen van Sclavonien, Griecken, Turkien, Candien, Rhodes ende Cypers. Voords ooc in den lande van Beloften, Assirien, Arabien, Egypten, Ethiopien, Barbarien, Indien, Perssen, Meden, Caldeen ende Tartarien: metter gheleghenthede der zelver landen ende meer ander plaetsen, Insulen ende Steden van Europen, Asien ende Affryken, zo in de Prologhe breeder blijckt. Met twee oorboorlicke Tafelen van nieuws daer toe ghedaen", Gent 1563 (Henric van den Keere – zu Henric van den Keere und seinen Drucken HAEGHEN 1858, 158-175), XXIV und 12ff. lim. und 348pp., 4? (notiert bei RÖHRICHT 1890, 138, Nr. 412 und HAEGHEN 1858, 167f., Nr. 191; vgl. MUSEUM MEERMANNO-WESTREENIANUM II-1938, Sp. 1093 und BIBLIOTHECA BELGICA III-1964, 219f., G76 sowie TERNAUX-COMPANS 1841, 50, Nr. 394 und BRUNET II-1861, Sp. 1580, Nr. 19905 m.w.N.; siehe auch COCKX-INDESTEGE/GLORIEUX I-1968, 399, Nr. 4915 und MNWB X-1941, 410, Nr. 1075.; maßgebl.: JANSEN-SIEBEN 1989a, 135 und 149, vgl. BAUWENS-PRÉAUX 1976, XVf.; aktuell GASPAR 1998, LI). Vorhandene Ex. nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 135 und 149: Gent, UB, 140 und 141. 3. "Tvoyage van Mher Joos van Ghistele, twelcke mach anders ghenaemt sijn: T'excellent, groot, zeldzaem ende vremt Voyage, ghedaen by wylent Edelen ende weerden Heere, Mher Joos van Ghistele. In synen levene Riddere, Heere van Axele, van Maelstede ende vanden Moere", etc. "tanderen tyden viermael Voorschepene van Ghendt. Tracterende van veelderande wonderlicke ende vremde dinghen, gheobserveert over d'Zee inde landen van Sclavonien, Griecken, Turckyen, Candien, Rhodes ende Cypers. Voorts oock inden lande van Beloften, Assyrien, Arabien, Egypten, Ethiopien, Barbarien, Indien, Perssen, Meden, Caldeen ende Tartarien: metter gheleghenthede der selver landen ende meer andere plaetsen, Insulen ende Steden van Europen, Asien ende Affriken, alzoo in de Prologhe breeder blijckt. Met twee oorboorlijcke Tafelen van nieuws daertoe ghedaen", Gent 1572 (Witwe des Gerard [Gheeraert, Gérard] van Salenson – zu den Drucken der Witwe Salenson HAEGHEN 1858, 153-157), XXIV, 12ff. lim. 383pp., 4? (notiert bei RÖHRICHT 1890, 138, Nr. 412 und HAEGHEN 1858, 153f., Nr. 175, der diesen Druck schlicht als fehlerhafte Kopie des Druckes 1563 wertet; siehe auch BIBLIOTHECA BELGICA III-1964, 220f., G77, hier mit dem Zusatz "Antwerpen, Gilles van den Rade" sowie TERNAUX-COMPANS 1841, 56, Nr. 443 und BRUNET II-1861, Sp. 1580, Nr. 19905 und – wohl irrtümlicherweise in dieser Zuordnung u.a. bei GRÄSSE III-1862, 77 – BIBLIOTHECA MEERMANNIANA III-1824, 98, Nr. 48; maßgebl.: JANSEN-SIEBEN 1989a, 135 und 150, vgl. BAUWENS-PRÉAUX 1976, XVI; aktuell GASPAR 1998, LI. RÖHRICHT 1890, 743 merkt an, daß sich die dritte von der zweiten Ausg. dadurch unterscheide, daß sie keine Bilder habe). Vorhandene Ex. nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 135 und 150: Brüssel, BR, II 44.426 A; Den Haag, KB 1701 E3 (von diesem Ex. existiert ein Mikrofilm in der SUB Göttingen unter derselben Signatur); Gent, UB, 139 und 1338; Leiden, UB (weitere Angaben zur Signatur). SCHOLDERER 1965, 213 weist mit der Signatur G. 6798 ein Ex. der BL, London, zu.
Editions:Maßgebliche und umfassende Ed. nach der Hs. BRÜSSEL: Egyptologische Stichting Koningin Elizabeth, 55.473 GASPAR 1998. SAINT-GENOIS I-1846, 155-193: nur auszugsweise unter dem Titel "Josse van Ghistele. (Terre Sainte. – Asie Mineure. – Turquie. – Égypte. – Côtes barbaresques. 1481-1484)", frz., nach den Hss. BRÜSSEL: Egyptologische Stichting Koningin Elizabeth, 55.473 und BR, IV 330 sowie NAMUR: Bibliothèque Universitaire Moretus Platin, R.Mn.B46. – * DEMAECKER 1936 (notiert nach GANZ-BLÄTTLER 1990, 78, Anm. 58). – DOPP 1968, 149-166; Ed. der Kairo betreffenden Passagen (unvollständig notiert bei GANZ-BLÄTTLER 1990, 78, Anm. 58). – BAUWENS-PREAUX 1976 (frz. Übers. des Ägyptenteiles der Reise, notiert nach GANZ-BLÄTTLER 1990, 78, Anm. 58).
References:* PAQUOT XVIII-1770, 130-137. – * VAERNEWYCK II-1784, 34. – STUCK II-1787, 131. – SCHAYES 1836 m.w.N. – SAINT-GENOIS I-1846, 33, 155-192, II-1846, 43, 200. – DEYCKS 1848, 26. – * SENDEN I-1851, 289-386. – SAINT-MARTIN 1853, 54f. – HODY 1855, 345f. – BLOMMAERT 1861, 30-39 (31-38 zur Reise, 39 zu den Drucken 1557 und 1572). – GRÄSSE III-1862, 77 (hier nur Verweis auf den Druck 1572). – UITTERDIJK 1875, 7. – GONNET 1884, 234f. – VOYAGE 1883, 1884 mit zahlreichen weiteren Nachweisen (notiert schon bei RÖHRICHT 1890, 138, Nr. 412 und wieder bei GANZ-BLÄTTLER 1990, 78, Anm. 58). – COURET 1905, 291 mit Anm. 6, 292 und 405 mit Anm. 5. – WEILL 1908, 240 und 283 mit Anm. 3. – ECKENSTEIN 1927, 168, 171. – * DIELEMAN 1932. – * PATTIST/LOOTEN 1933/1936. – CRONE 1934. – DELEN 1934 mit zahlr.en weiteren Nachw.en. – * WALLE 1939 (zur Hs. BRÜSSEL: ES, 55.473). – OLBRECHTS 1942, 60-82 (= Kap. IV: "Een lange tocht naar 'den lande van belofte', en verder op zoek naar den geheimzinnigen 'pape Jan': de reis van Joos van Ghistel 1481-1485"). – MIERLO II- 1949, 287f. – BAUWENS/VERPLANCKE 1967 (zur Hs. BRÜSSEL: ES, 55.473). – * VIAENE 1970. – * CANTONI 1972, 14, 53, 58. – BAUWENS-PRÉAUX 1976 (I-XX mit einleitenden Hinweisen zu Person und Gesamtreise, Angaben zu den Hss. und Drucken, sowie einer Bibliographie). – ZRENNER 1981, 70—73 und 149. – Viaene, Antoon: Informatie voor Jeruzalemvaarders in dietse versie 1491, in: Biekorf 64, 1963, 1-8, hier 1 = VIAENE 1982, 161-168, hier 161. – Viaene, Antoon: Vlaamse Jeruzalemvaarders in de bourgondische eeuw, in: Biekorf 65, 1964, 5-16, hier 13f. = VIAENE 1982, 189-201, hier 196f. – WASSER 1983, 149 und 160 mit Anm. 14 sowie pass. – CROUZET-PAVAN 1984, 496 mit Anm. 37. – SCHEFFER 1986, 144 mit Anm. 2. – MEINARDUS 1987, 198. – GANZ-BLÄTTLER 1990, 78. – HERWAARDEN 1990, 34, Anm. 81. – * BETCZY 1993 (freundl. Hinweis von Frau Prof. Ria Jansen-Sieben). – SCHENKEL 1993. – GANZ-BLÄTTLER 1997, 95 mit Anm. 11 (Übereinstimmungen in der Berichterstattung bei Paul Walther von Guglingen – siehe PARAVICINI 1994a, 195-197, Nr. 84 – und Joos van Ghistele hinsichtlich einer als Dolmetscher fungierenden Person im Heiligen Land). – KRAACK 1997, 269, Anm. 524 (knappe Erwähnung der Reise Ghisteles hinsichtlich dessen Besuches im Makariuskloster zwischen Kairo und Alexandria). – GASPAR 1998 (umfangreiche Anm. jeweils im Anschluß an die Ed. der einzelnen Bücher, Lit. 431-436). – VERDON 1998, 47.
Remarks:Der Bericht der Reise Ghisteles gehört zu den wichtigsten mittelnld. Reiseberichten (siehe etwa DIJK 1995), vgl. BIBLIOTHECA BELGICA III-1964, 219: "Le voyage de Josse van Ghistele est le plus remarquable et le plus important de tous les voyages en Orient faits au moyen-âge." Der Autor Ambrosius Zeebout hat dem Bericht zahlreiche Einzelheiten aus anderen Büchern über die Länder, die Ghistele bereist hat, hinzugefügt, so daß "das Werk den Charakter einer Enzyklopädie, eines populärwiss. Lesebuchs in der Form eines Reiseberichts" erhalten hat, siehe v.a. GASPAR 1998, XVIII-XLIII. Und auch die Reise selbst ging weit über den Charakter einer reinen Pilgerfahrt hinaus, die sich mit den Heiligen Stätten als Ziel begnügte, denn Joos van Ghistele durchsegelte als einer der wenigen Reisenden der damaligen Zeit auch das Rote Meer und gelangte nach Arabien in den Jemen, wo er freilich umkehren mußte. Ebenso weist sein Reisebericht eine der seltenen Beschreibungen der Strecke von Aleppo nach Täbris auf (vgl. CRONE 1934, hier 413 eine Karte dieses Abschnitts, ebenso GASPAR 1998, Karte VIIIf., Ed. des entsprechenden 6. und 7. Buches 283-358).
Itinerary:(U.a. nach SAINT-GENOIS I-1846, 156-192, YERASIMOS 1985, 62-64 und GASPAR 1998) Schloß Moere - Aachen - Köln - [Schwaben] - [Bayern] - [Österreich] - [Lombardei] - [Toskana] - [Kirchenstaat] - Rom - Venedig -Dubrovnik - Durazzo - [Korfu] - Beirut - Akkon - Jaffa - Ramla - Jerusalem - Sichem - Samaria - [Berg Tabor] - Nazareth - Safad - [See Genezareth] - [Berg Tabor] - Samaria - Sichem - Jerusalem - Bethanien - Jericho - [Jordan] - Jericho - Bethanien - Jerusalem - Bethlehem - Hebron - [Totes Meer] - Hebron - Bethlehem - Jerusalem - Gaza - Geraba (?) - Kairo - Gizeh (Besuch der Pyramiden, von Theben und Memphis) - Dumyât - Alexandria - Rashîd - Alterana (?) - Makariuskloster [im Wâdî en-Natrûn] - Kairo - [Sinai] - Katharinenkloster - [durch das Rote Meer bis Perim und zurück] - Suakin - [Perim] - Quseir - Qena - [Nil] - Kairo - Alexandria - [Zypern] - Paphos - Famagusta - Tripoli - Latakia - Tortosa - Tripoli - Damaskus - Notre Dame de Sardenay - Homs - Bastyn - Ham_h - Antiochia - Ham_h - Aleppo - Edessa - Siirt - Hizan - Vastan - Khvoy -Marand - Täbris (entlegenste Station der Reise, Umkehr wegen nahender Pestepedemie) - Aleppo - Ham_h - Tripoli - [Türkei] - Corycus - Gilindire - Kastellorizon - [Zypern] - Nikosia - Paphos - Antalya - [Inseln der Ägäis] - [Rhodos] - [Lago?] - [Yioura] - [Tinos] - [Patmos] - [Chios] - [Lesbos] - Mitilini - [Tenedos] - Seddülbahir - Çanakkale - Gelibolu - (Konstantinopel wird nicht besucht, weil hier eine Flotte von 700-800 Schiffen zur Belagerung von Rhodos und Otranto versammelt ist) - [Dardanellen] - [Lemnos] - Saloniki - [Skiros] - [mehrere Inseln wie Delos, Thermia, Ios, Amorgos, Paros, Melos] - [Kreta] - [Serifos] - Methoni - Patras - Lepanto - [Korfu] - [Sizilien] - Syrakus - Palermo - Catania - [Ätna] - Messina - Tripolis - [libysche Küste] - Sousse - Tunis (mit den Ruinen des antiken Karthago) - Annaba - Genua - [Lombardei] - [Toskana] - Venedig - Basel - [Rheintal] - Köln - Antwerpen.
Printed:Hirschbiegel: Niederländische Reiseberichte, Nr. 17 Title and table of contents with references to pages
Links:Map | wikipedia (not checked)