Traveller:21 Jan van Berchem 1494
Places:
Date: Aufbruch 1494 März 7.
Author: S.u. die Angaben unter der Rubrik "Zur Person".
More Info: Jan (Jean) van Berchem stammte aus dem wohlhabenden Hause Bosschesteyn (Boschsteyn) bei Broekhem (Broechem) in der Nähe von Lier in Brabant (SAINT-GENOIS 1868; WASSER 1983, 149). Er war Sohn des Ritters Arnout van Berchem und der Isabella van Sevenberghe, in erster Ehe verheiratet mit Henriette van Ranst, in zweiter Ehe mit Agnès Dameronge (siehe SPEYBROUCK 1897, II).
Group: Jan van Berchem reiste zusammen mit seinem Neffen Joes van Megelfruyt und Jaques Momer (nach der Genter Hs., s.u., siehe JANSEN-SIEBEN 1989a, 307, G350). In Venedig erweiterte sich die Gesellschaft um Nicolas van Dynter und dessen Diener Nicolas, Gérard van Berendbrecht, Gilles de Smet, Guillaume Allaerts und Charles van Eeckhoene (SAINT-GENOIS 1856, 6 = * SAINT-GENOIS 1855, 463) – SPEYBROUCK 1897, IVf.: Claes van Dynter, Baerle van Eerboenen, Obeert van Berendbrecht, Gielis de Smet, Willem Alaerts). Die Reise auf den Sinai von Jaffa aus unternahm Jan van Berchem mit Guillaume de Hangest mit seinem Kaplan Albin Saguinelle und seinem Diener Thomas Gaurian, Lord Talbot mit seinem Kaplan Guillaume Fel und seinem Diener Claude Harincx sowie mit Charles van Eeckhoene und Gérard van Berendbrecht (SAINT-GENOIS 1856, 7 = * SAINT-GENOIS 1855, 464).
Other Travels:
Manuscripts:GENT: UB, 1309, 231 S., flämisch, Kopie des 19. Jh.s nach einer Hs. des 15. Jh.s durch Désiré Hertschap: "pelgrimsreis naar het heilige land, van Jan van Berchem": "Jan van Berchem, Heylige pelgremadse ende reyse van Jherusalem (1494)". Inc. der Originalhs.: "Hier begint de heylige pelgremage ende reyse van Jherusalem ende voorts van sinter Kattelynen, gelyck ick, Jan van Berchem, begost ende gedaen hebbe, in den naem des Vaders, des Soons en des heyligen Gheests, ende ter eeren van Onser Liever Vrouwen ende der heyliger jouffrou Ste Katherinen, dit geschiet in het jaer Ons Heeren dusent vier hondert ende vier ende negentlich ..." (vgl. RÖHRICHT 1890, 144f., Nr. 445). Nach dieser Hs. erfolgte die Ed. SAINT-GENOIS 1856 (= * SAINT-GENOIS 1855). Inc. der Abschrift: "Item des donderdaechs den vij dach van Meerte soe reysden wij Joes van Megelfruyt ende Jaques Momer ende ick van den huyse van bossche steyne ..." (siehe auch SCHILLING 1963, 212 mit Anm. 3, hier einem freundl. Hinweis der Genter UB folgend. Demnach handelte es sich bei dem Binder dieser Hs. um den Genter Liévin Stuvaert). Die Originalhs. ist eine Foliohs. von 1494, 28 cmX20 cm, Papier, 83 S., die dem Gf.en von Ribeaucourt gehört habe (ein Bruder Jan van Berchems war Anthoon van Berchem, dessen Tochter mit Anthonius Longin, Herr von Lier, verheiratet war. Dieser Ehe entsproß wiederum eine Tochter, Jacqueline Longin, die Antonius Martin van Meghem zur Frau gegeben wurde. Dieser Verbindung entstammte schließlich Ambrosius van Meghem, Herr von Reyenborch, der in zweiter Ehe Catharina Francisca Christyn van Ribaucourt zur Frau nahm, siehe SPEYBROUCK 1897, II) und noch heute im Besitz dieses Hauses sei (vgl. SAINT-GENOIS 1856, 4 = * SAINT-GENOIS 1855, 461, und SPEYBROUCK 1897, I; eine entsprechende Anfrage von Ria Jansen-Sieben, siehe JANSEN-SIEBEN 1989a, 440, blieb allerdings unbeantwortet), siehe auch RÖHRICHT 1890, 144f., Nr. 445, hier 145, die Verweise auf * GACHARD 1842, 376 und * O'KELLY 1873, 148. Angaben nach JANSEN-SIEBEN 1989a, 307, G350 und 439f., P520.
Repertories:TOBLER 1867, 61. – GONNET 1884, 347. – RÖHRICHT 1890, 144f., Nr. 445 (vgl. HERWAARDEN 1983, 405, Anm. 21). – CHEVALIER II-1907, Sp. 2365. – BENEŠEVI_ 1925, XVIII, Nr. 195. – ATIYA 1938, 504, Nr. 253. – SCHAÏK 1984, 218, Nr. 1.16. – JANSEN-SIEBEN 1989a, 307, G370; 439, P520. – GANZ-BLÄTTLER 1990, 396. – BAB Fiche I 52, 367-369 m.w.N.
Early Prints:
Editions:Ed. auszugsweise SAINT-GENOIS 1856 = * SAINT-GENOIS 1855, 461, freundl. Hinweis von Frau Prof. Ria Jansen-Sieben, siehe JANSEN-SIEBEN 1989a, 307, G350 und 439f., P520, vgl. TOBLER 1867, 61. – Eebenfalls auszugsweise SPEYBROUCK 1897 nach der Originalhs.
References:* GACHARD 1842, 376 (Notiz zu der Originalhs. aus dem Besitz des Gf.en von Ribeaucourt). – SAINT-GENOIS 1868. – * O'KELLY 1873, 148 (Notiz zu der Originalhs. aus dem Besitz des Gf.en von Ribeaucourt). – SPEYBROUCK 1897. – Viaene, Antoon: Informatie voor Jeruzalemvaarders in dietse versie 1491, in: Biekorf 64, 1963, 1-8, hier 1 = VIAENE 1982, 161-168, hier 161. – WASSER 1983, 149f. und 160, Anm. 16 und pass. – ESCH 1984, 412 (demnach eher 1493).
Remarks:
Itinerary:(Nach SAINT-GENOIS 1856 = * SAINT-GENOIS 1855, 461. Eine freundlicherweise von der UB Gent zur Verfügung gestellte Kopie der Hs. GENT: UB, 1309 war bedauerlicherweise unlesbar) Schloß Boschsteyn - Tongerloo - Diest - Maastricht - Aachen - Jülich - Berg - Bonn - Andernach - Wesel - Koblenz - Boppard - St. Goar - Pfalz - Bacharach - Mainz - Oppenheim - Worms - Bruchsal - Bad Cannstatt - Esslingen - Ulm - Ostia - Bologna - Florenz - Rom - Venedig - Zadar - Dubrovnik - Kassiopi - Methoni - [Rhodos] - [Zypern] - Jaffa - Ramla - Jerusalem - Ramla -Jaffa - Kairo - Katharinenkloster - Kairo - [Rhodos] - Methoni - [Korfu] -Dubrovnik - [Sizilien] - [Königreich Neapel] - Mailand - [St. Gotthard] - Locarno - Bern - Freiburg - Lausanne - Genf - Lyon - Vienne - Valence -Orange - Avignon - Arles - Montpellier - Béziers.
Printed:Hirschbiegel: Niederländische Reiseberichte, Nr. 21 Title and table of contents with references to pages
Links:Map | wikipedia (not checked)